Tutorials


Datenbankstruktur

Die Datenbank unterteilt sich in die nachfolgend näher beschriebenen Bereiche. Zur Verwaltung wird der "Manager" benutzt. Dieser befindet sich im "Studio".

 

Elemente

Elemente sind die kleinste Einheit - auch als Stammdaten zu bezeichnen. Sie bestehen aus einem eindeutigen Namen und bis zu zehn Bezeichnungen, die nicht eindeutig sein müssen.

Zusätzlich kann jedes Element beliebig viele Attribute enthalten. Diese bestehen aus einer Beschreibung, gefolgt vom Wert. Bei Artikeln können dies z.B. Farbe=Rot, Material=Metall usw. sein. In Berichten kann nach den Attributen gefiltert werden.

Dimensionen

Die einzelnen Elemente werden Dimensionen zugeordnet. Innerhalb einer Dimension muss der Name des Elementes eindeutig sein.

Tabellen

In den Tabellen werden die Daten gespeichert. Diese bestehen aus den Dimensionen, gefolgt von den Zahlen- oder Textwerten. Ein Datensatz wird beschrieben durch die Elemente der Dimensionen. Die Kombination der Elemente ist eindeutig und kann nur einmal vorkommen.

Teiltabellen

Teiltabellen sind Untermengen von Tabellen. Durch Filter wird definiert, welcher Datenraum benutzt werden soll.

Das erspart im Bericht das Setzen von Filtern. Wenn z.B. nur die Ist-Daten benötigt werden, kann dafür eine Teiltabelle angelegt werden und in den Arbeitsblättern muss nicht extra nach "Ist" gefiltert werden.

Verbindungen

Über Verbindungen werden Werte zwischen Tabellen ausgetauscht. Das geschieht über definierte Regeln. Die Übertragung erfolgt automatisch bei jeder Änderung. Damit können z.B. Währungskurse zentral gepflegt und Auslandsumsätze oder -planwerte umgerechnet werden.

Ableitungen

Hier handelt es ich um eine Sonderform der Verbindung. Die "Ableitung" ist eine Summierung der Basistabelle und wird bei Änderungen immer aktuell gehalten. Das ist nützlich bei großen Tabellen. Enthält eine Umsatztabelle z.B. Monatswerte und es werden nur Jahreswerte benötigt, kann diese abgeleitet werden. Das Datenvolumen und die damit verbundene Abfragegeschwindigkeit werden auf ein Zwölftel reduziert.

Bäume

Ein Baum ist eine Hierarchie, der aus Summen- und Einzelelementen besteht. Pro Dimension können beliebig viele Hierarchien definiert werden. Als erstes werden Summen und Untersummen angelegt. Diese sind nur gültig innerhalb des aktuellen Baums. Unter die Summen werden die Elemente gehängt.

Ein Baum wird beim Aufruf in Verbindung mit einer Tabelle berechnet. Summen und Elemente können mit einem Faktor versehen werden, der bei der Summierung berücksichtigt wird. So ist es z.B. möglich, Kostenstellen auf verschiedene Abteilungen prozentual zu verteilen.

Teilbäume

Teilbäume sind Untermengen von Bäumen. Sie können Summen, Untersummen oder Elemente des Baums enthalten. Die Reihenfolge ist frei definierbar. Das ist sinnvoll z.B. in Bilanzberichten, in denen nur bestimmte Positionen angezeigt werden sollen.

Saisonverteilung

Zu jeder Dimension lassen sich Verteilungen anlegen. Diese werden innerhalb der Planung benutzt um z.B. Jahreseingaben auf Monate zu verteilen.


Berichte

Der TABLONAUTIX-Server speichert nicht nur die Daten, sondern auch die Berichte. Mit den Berichten können die Daten angezeigt, formatiert und zusammengefasst werden.

Benutzer/Rollen

Für Dimensionen und Tabellen werden Lese- und Schreibrechte vergeben. Zusätzlich lassen sich pro Dimension Rechte auf Elementebene setzen. So kann z.B. definiert werden, dass Vertriebsmitarbeiter nur ihr Gebiet sehen.

Neben den "normalen" Benutzern gibt es auch solche mit Sonderrechten. Zum einen sind es Administratoren, die die Datenbank verwalten. Zum anderen "Designer", die Berichte gestalten.

Berechnungen

Komplexe Berechnungen, die aufeinander aufbauen, werden in Schritte unterteilt.

Schritte

Die Schritte arbeiten unabhängig voneinander. Jeder Schritt wirkt dabei auf einen Datenraum, der durch Filter definiert wird. Die einzelnen Datensätze werden durchlaufen und berechnet. Innerhalb der Berechnung kann auf andere Datensätze, Datenräume oder Tabellen verwiesen werden. Das Ergebnis wird zurückgeschrieben.

Skripte

Mit den Skripten kann man die Datenbank programmieren. Als Sprachdialekte stehen "Pascal" und "Basic" zur Verfügung.